Stricken Grundlagen – Einstricken eines neuen Stücks

Ist die schadhafte Stelle größer, kann man auch ein neues Stück einstricken. Als Vorbereitung werden so viele Maschen aufgetrennt und Reihen freigelegt, dass man an einem sauberen Rechteck weiterarbeiten kann. Die losen Fadenenden auf der Rückseite vernähen. Die Maschen der oberen und der unteren Kante jeweils auf 1 Stricknadel nehmen.

Aus der 1. Masche für die Randmasche 1 Masche rechts verschränkt und 1 Masche rechts herausstricken, die Maschen bis zum Nadelende stricken und aus der letzten Masche 1 Masche rechts und 1 Masche rechts verschränkt als Randmasche herausstricken. Das fehlende Stück in Hin- und Rückreihen einstricken, dabei mit einer Rückreihe enden. Falls nötig, eine Rückreihe mehr arbeiten, als Reihen aufgetrennt wurden.

Schäden ausbessern - Einstricken eines neuen StücksDie Randmaschen im Nahtrand, also glatt rechts stricken. Die Maschen des neu eingestrickten Stücks im Maschenstich mit den oberen freigelegten Maschen des Strickstücks verbinden. Dazu den Arbeitsfaden auf einer Länge abschneiden, die etwa 4 cm pro Masche entspricht, und in eine Wollnadel oder stumpfe Stopfnadel einfädeln, beide Stricknadeln parallel in der linken Hand halten und die Maschen im Maschenstich verbinden

Hinweis
Garn auf Vorrat:
Um immer einen Garnrest zum Ausbessern zur Verfügung zu haben, lohnt es sich, das letzte Garnknäuel mit Etikett aufzubewahren.

0 Gedanken zu “Stricken Grundlagen – Einstricken eines neuen Stücks

  1. Hallo zusammen, Gratulation zur gelungenen Homepage!
    Ich hätte nur eine Frage zum Einstricken eines gestrickten Teiles in ein Strickstück: Wie verbinde ich die Randmaschen des eingestrickten Teiles mit den Maschensäulen am Loch im Strickstück? Im Artikel ist es für mich leider nicht ganz ersichtlich.
    Vielen Dank für die Antwort und mit freundlichen Grüßen,
    Katrin Aicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *