Strickanleitung – Verdrehtes Mittelteil

Auf ähnliche Weise lässt sich das folgende Muster arbeiten, bei dem die Einteilung der Maschen in Seitenteile und Zopfmaschen sowie die für die Anzahl an Reihen für die Seitenteile wie beim offenen Zopf gewählt werden können.
Im Unterschied zum offenen Zopf mit Randmaschen werden hier die mittleren Maschen innerhalb der Ausschnitte nicht verzopft, sondern über 2 bis 4 Reihen mehr als für die Seitenteile gerade hoch gestrickt und erst beim Verbinden aller 3 Teile mit einer halben Drehung in umgekehrter Reihenfolge abgestrickt. Da bei der Drehung des Mittelteils die Rückseite als Vorderseite sichtbar wird, sollte man ein Grundmuster wählen, das von beiden Seiten das gleiche oder ein ähnliches Maschenbild zeigt. Dazu eigenen sich z.B. kraus rechts, großes und kleines Perlmuster, Rippenmuster aus rechten und linken Maschen und das Vollpatent.
Auch hier fallen die Ausschnitte umso größer aus, je mehr Maschen in den Mittelteil eingestrickt werden, je höher die Anzahl an Reihen ist, über die beide Seitenteile und Mittelteil separat gearbeitet werden, und je niedriger die Anzahl an Reihen ist, über die diese 3 Teile verbunden werden, indem man über alle Maschen hinwegstrickt.

Verdrehtes Mittelteil stricken - Schritt einsVerdrehtes Mittelteil stricken - Schritt einsVerdrehtes Mittelteil stricken - Schritt drei

 

 

 

 

1. So viele Maschen anschlagen, wie für beide Seitenteile und Mittelteil benötigt werden und über alle Maschen in Hin- und Rückreihen in den gewählten Mustern so viele Reihen stricken, wie für die Verbindung von Seitenteilen und Mitteil gewünscht werden. Mit einer Rückreihe enden.
Nur über die Maschen des rechten Seitenteils die Hin- und Rückreihen für den Ausschnitt arbeiten. Dabei orientiert man sich am besten an der Breite des Mittelteils: Für ein Mitteilteil von 6 Maschen sollten mindestens 4 Reihen, bei 8 Maschen für das Mittelteil mindestens 8 Reihen und ab 12 Maschen für das Mittelteil mindestens 12 Reihen für jedes Seitenteil gearbeitet werden. Die letzte Masche des Seitenteils als Randmasche stricken.
Das Seitenteil mit einer Rückreihe beenden, den Faden am Reihenanfang nicht abschneiden. Für das Mittelteil die entsprechenden Maschen in Hin- und Rückreihen im gewählten Muster mit Randmaschen stricken. Dabei 3 bis 5 Reihen mehr als für das Seitenteil arbeiten. Mit einer Hinreihe enden, die Maschen stilllegen und den Faden abschneiden.
Das linke Seitenteil gegengleich zum rechten Seitenteil arbeiten. Mit einer Rückreihe enden und den Faden abschneiden.

2. Die Maschen des linken Seitenteils befinden sich bereits auf der linken Nadel. Die Maschen des Mittelteils müssen nun in umgekehrter Reihenfolge auf die linke Nadel gehoben werden, ohne sie dabei abzustricken. Dazu hebt man sie am einfachsten zunächst auf eine kurze Spielnadel, dreht diese Nadel einmal um 180° und hebt die Maschen so auf die linke Stricknadel.

Verdrehtes Mittelteil fertig gestrickt3. Anschließend die Maschen des rechten Seitenteils auf die linke Nadel heben, ohne sie dabei zu stricken, und mit dem Faden des ursprünglichen Knäuels über alle Maschen entsprechend den Mustern weiterarbeiten.

 

 

TIPP
Richtungskontrolle:
Vor dem Abstricken der Maschen unbedingt noch einmal kontrollieren, ob das Mittelteil in die gewünschte Richtung gedreht wurde! Es hat entscheidende Auswirkung auf das Erscheinungsbild des Musters, ob diese Maschengruppe im Uhrzeigersinn oder in die
entgegengesetzte Richtung gedreht wurde.

Ein Gedanke zu “Strickanleitung – Verdrehtes Mittelteil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *