Stricken Grundwissen – Rückstichnaht bei offenen Maschen

Im Rückstich lassen sich auch offene Maschen an feste Strickkanten annähen. Gerade dann, wenn zwei sehr unterschiedlich geformte Strickteile aneinandergenäht werden sollen, wie es z. B. beim Ansetzen einer Armkugel der Fall ist, lässt sich mit dem Rückstich die Stichweite besser kontrollieren und anpassen.

Offene Maschen im Rückstich an Strickkanten annähen.Die offenen Maschen der letzten Reihe mit einem kontrastfarbenen Faden lose abketten oder abhäkeln. Beide Strickstücke mit der Vorderseite nach oben so nebeneinanderlegen, dass die zu schließenden Kanten sich genau um die Höhe der Randmaschen überlappen. Im Abstand von ca. 5 cm zwischen den Stecknadeln beide Teile feststecken. 2 Maschen der provisorischen Abkettkante lösen und anschließend den Hilfsfaden Masche für Masche immer so weit aufziehen, dass die benötigten Maschen offen liegen. Mit der Wollnadel aus der linken der beiden offenen Maschen von unten nach oben ausstechen Geschlossene Rückstichnaht bei offenen Maschenund den Faden durchziehen. Das Fadenende zum späteren Vernähen noch mindestens 15 cm lang lassen. 1 weitere Masche aus dem provisorischen Abkettrand lösen. In die rechte offene Masche zurückstechen, 2 Querfäden neben den Randmaschen des oberen Strickteils mit erfassen und aus der übernächsten freien Masche von unten nach oben ausstechen. Diesen Schritt so oft wiederholen, bis die Naht geschlossen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *