Stricken Grundwissen – Verknotete Bänder

Die verknoteten Bänder entwickeln sich aus einem Rippenmuster. Beide glatt rechts gestrickten Rippen sollten mindestens 3 Maschen breit sein.

Im Rippenmuster bis zu der Höhe stricken, in der der Knoten erscheinen soll.1. Im Rippenmuster bis zu der Höhe stricken, in der der Knoten erscheinen soll. In der folgenden Hinreihe bis zur 1. Rippe stricken. Den Faden nicht abschneiden, sondern locker auf der Rückseite der Arbeit hängen lassen. Zum Stricken und anschließenden Verknoten beider Bänder einen 2. Faden neu ansetzen und nur über die Maschen der 1. rechten Rippe in Hin- und Rückreihen bis zur gewünschten Höhe stricken.

Als Faustregel gilt: 2 Reihen mehr stricken, als Maschen für beide rechte Rippen und die trennenden linken Maschen zwischen den Rippen gestrickt wurden. Die Maschen stilllegen und den Faden in ca. 20 cm Länge abschneiden.
Die Maschen zwischen beiden Rippen ungestrickt stilllegen. Den Faden zum Stricken des 2. Bandes neu ansetzen und wie zuvor für das 1. Band nur über die Maschen der 2. glatt rechten Rippe die gleiche Anzahl an Reihen stricken. Den Faden in ca. 20 cm Länge abschneiden.

Verknotete Bänder: Die Drehrichtung entscheidet.2. Je nach gewünschter Drehrichtung des Knotens das rechte über das linke Band oder das linke über das rechte Band legen.

 

 

 

Verknotete Bänder: Das obere Band von hinten nach vorne unter dem unteren Band durchziehen.3. Das obere Band von hinten nach vorne unter dem unteren Band durchziehen. Dabei sollte die glatt rechte Seite beider Bänder sichtbar bleiben. Die Maschen beider Bänder und die Zwischenmaschen wieder auf die Maschennadel heben und mit dem stillgelegten.

 

Das Endergebnis der verknoteten Bänder sollte wie in der folgenden Abbildung aussehen.

Fertig verknotete Bänder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *